Die „Integrative Gestalttherapie“, die die Grundlage meiner Arbeit ist, wurde von Fritz und Laura Perls, sowie Paul Goodman entwickelt.

Im Zentrum steht der Kontakt zwischen Klient und Therapeut im Hier und Jetzt.
Dem Therapeuten kommt die Aufgabe zu, den Klienten dabei zu begleiten, sich selbst, seine Handlungen bzw. „Nicht-Handlungen“ bewusst wahrzunehmen. Dies ist oft der wichtigste Schritt, um in einem kreativen Prozess sich selbst und seine Lebensmöglichkeiten neu und integrierend gestalten zu können. Die Integrative Gestalttherapie sieht den Menschen als körperlich-seelische Einheit in seinem Umfeld.

In eigener Verantwortung (mit Hilfe des Therapeuten) sucht der Mensch auf neuen Wegen seinem Leben Sinn und Richtung zu geben.