Psychotherapie ist „…die Behandlung von psychosozial oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen mit wissenschaftlich-psychotherapeutischen Methoden…“ (Psychotherapiegesetz 1990).

Sowohl die Ausbildung als auch die Ausübung der Psychotherapie ist seit 1990 gesetzlich geregelt. In die Psychotherapeutenliste des Bundeskanzleramtes sind nur jene Therapeuten eingetragen, die nach einer mehrjährigen Ausbildung mit Praxis zur Ausübung des Berufes „Psychotherapeut“ berechtigt sind.

Im Gegensatz zum Psychiater, der den Patienten in erster Linie nach medizinisch-organischen Kriterien behandelt und auch Medikamente verschreibt, begleitet der Psychotherapeut den Klienten meist über einen längeren Zeitraum und unterstützt ihn dabei sein Lebenskonzept zu überdenken und zu verändern.